Lebenslauf                                              

   •   1821   Geboren am 17. Mai in Stephansried bei Ottobeuren, Bayern
   •   1844   Besuch des Gymnasium in Dillingen an der Donau
   •   1846   Erkrankung an Tuberkulose
   •   1849   Beginn des Theologiestudiums in Dilligen und München.
                   Ein Buch des Arztes Johann Siegmund HAHN über die Heilkraft von
                   kaltem Wasser ermutigten KNEIPP zu Selbstversuchen in der Donau.
                   Eine stetige und nachhaltige Verbesserung seines Gesundheits-
                   zustandes stellte sich ein!
   •   1852   Abschluss des Theologiestudiums, vollständige Heilung seines
                   Lungenleidens.
                   Priesterweihe in Augsburg; Primiz in der Basilika von Ottobeuren.
                   Erstmalige Anwendung seiner bisherigen Erkenntnisse zur Heilkraft
                   von Wasser an Patienten, unter ihnen auch eine an Cholera leidende
                   Frau, die von KNEIPP geheilt wird.
   •   1855   Versetzung nach Bad Wörishofen - in dieser Stadt sollte er von nun an
                   40 Jahre wirken.

                   In der Bevölkerung erfreute sich Sebastian KNEIPP zunehmender
                   Beliebtheit und machte sich als »Cholera-Kaplan« einen Namen.
                   Allerdings: Ärzte und Apotheker beobachteten sein Wirken und Handeln
                   zunehmend kritisch, zumal KNEIPP seinen Patienten nicht nur spontan,
                   sondern auch kostenlos half!

                   In den folgenden Jahren ergänzte KNEIPP im Zuge seiner
                   Forschungen die von ihm bisher entwickelten Therapieformen um
                   weitere Heilmethoden. Er entwickelte ein "Ganzheitliches Gesundheits-
                   konzept" für Körper und Geist - basierend auf den »5 Säulen«

                   WASSER, BEWEGUNG, ERNÄHRUNG, KRÄUTER und "LIFE-BALANCE".
 
    "Das vom Schöpfer der Menschheit verliehene Wasser und die aus dem
      Pflanzenreich ausgewählten Kräuter machen das Wesentliche aus,
      Krankheiten zu heilen und den Körper gesund zu machen".
      Sebastian KNEIPP.

      •  1890  Gründung des ersten KNEIPP-Vereins in Wörishofen
      •  1894  Einladung in den Vatikan durch Papst Leo XII.
                    Würdigung seines segensreichen Wirkens durch den päpstlichen
                    Ehrentitel "Monsignore".
     •   17. Juni 1897 - Fronleichnamstag. Pfarrer Monsigniore Sebastian KNEIPP
          stirbt im Alter von 76 Jahren in Wörishofen.

          Sein Vermächtnis: Eine einzigartige ganzheitliche Naturheilmethode.